Accesskeys

AVSV-Bäderfachtagungen

Fachtagung Bäder

Neue gesetzliche Grundlagen für Bade- und Duschwasser

Der Gesundheitsschutz der Badegäste steht an erster Stelle der neuen eidgenössischen Gesetzgebung für Bade- und Duschwasser. An der AVSV-Bäderfachtagung wurden die neuen rechtlichen Anforderungen für öffentliche Bäder vorgestellt und mit den Badverantwortlichen die Auswirkungen auf die Praxis diskutiert.


Auf Einladung des Amtes für Verbraucherschutz und Veterinärwesen (AVSV) trafen sich Betreiber und verantwortliche Personen von öffentlichen Frei- und Hallenbädern zur Bäderfachtagung 2017 am 15. September im Bildungszentrum Neu-Schönstatt in Quarten und am 26. Oktober im Lindensaal Flawil. Im Fokus der Tagungen standen die am 1. Mai 2017 in Kraft getretenen neuen eidgenössischen gesetzlichen Grundlagen zum Bade- und Duschwasser, welche die kantonalen Regelungen ablösten.

 

Badewasser ist nunmehr als «Gebrauchsgegenstand» im Lebensmittelrecht verankert wie andere Produkte, die mit dem menschlichen Körper in Kontakt kommen, Beispielsweise Kosmetika oder Bekleidung. Die Änderungen, Hintergründe und Auswirkungen für die Bäder wurden vom Kantonschemiker Dr. Pius Kölbener anschaulich erklärt. Weitere Vorträge widmeten sich unter anderem den Themen «Legionellen im Bade- und Duschwasser» sowie den unerwünschten aber vermeidbaren Nebenprodukten der Badewasserdesinfektion, nämlich Chlorat und Bromat.

 

Mit der Bäderfachtagung verfolgt das AVSV das Ziel, nicht nur zu kontrollieren, sondern auch aktiv Unterstützung bieten, damit in den öffentlichen Bädern Rechtsklarheit herrscht und sich die Badegäste in einwandfreiem Badewasser tummeln können. .


AVSV - AVSV-Bäderfachtagungen (27.10.2017 11:37)


Servicespalte