Accesskeys

Badewasser

Wasserbewegung am Walensee

Wasser in öffentlich zugänglichen Bädern und Duschanlagen gilt seit 1. Mai 2017 als «Gebrauchsgegenstand» und die Anforderungen sind nun schweizweit einheitlich in der Lebensmittelgesetzgebung geregelt. Die Bestimmungen beschränken sich nicht auf öffentliche Bäder im engeren Sinn, sondern sie gelten allgemein für «Wasser aus Anlagen, die der Allgemeinheit oder einem berechtigten, nicht ausschliesslich privaten Personenkreis zugänglich sind, das dazu bestimmt ist, mit dem menschlichen Körper in Kontakt zu kommen, und nicht dazu bestimmt ist, getrunken zu werden». Damit ist namentlich auch Dusch- und Badewasser in Spitälern, Pflegeheimen oder Hotels gemeint.

Alle Bäder in diesem Geltungsbereich werden zusätzlich zur Selbstkontrolle durch die Betreiber auch durch unser Amt überwacht.


Im Allgemeinen ist die Badewasserqualität unserer Schwimmbäder gut, auf jeden Fall besser als ihr Ruf. Interessant ist die Feststellung, dass landläufig die Meinung herrscht, ein Bad in einem Fluss oder See sei alleweil hygienischer als in einem Schwimmbad mit einer Desinfektionsanlage. Dabei ist den wenigsten bewusst, dass für Schwimmbäder bezüglich des Fäkalindikators Escherichia coli (E. coli) ein Höchstwert von 0 KBE/100ml gilt, während Naturgewässer bis <100 KBE/100ml aufweisen dürfen und immer noch in die beste Qualitätsklasse A (A-D) fallen können.

Naturbäder

Öffentliche Naturbäder, wie See-, Fluss- und Weiherbäder verfügen über keine Aufbereitungsanlage und fallen nicht in den Geltungsbereich der Lebensmittelgesetzgebung. Für Naturbäder gelten weiterhin die Anforderungen nach der kantonalen Bäderverordnung (sGS 313.75).

 

Je ein Badeplatz an Bodensee, Walensee und Zürichsee werden vom AVSV jedes Jahr vor und monatlich während der Badesaison beprobt. Die Resultate werden jeweils auf der Karte zur Badewasserqualität vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) und von der Europäischen Umweltagentur (EUA) im Internet publiziert.

 

Alle drei Jahre werden rund 30 Badestellen an Seen, Weihern und Flüssen im Kanton St.Gallen auf ihre Badewasserqualität untersucht. Die Ergebnisse dieser Kontrollen stossen bei den Badegästen immer wieder auf lebhaftes Interesse. Alle Resultate finden Sie in unserem Archiv.

Legionellen im Duschwasser

Legionellen sind Bakterien, die zu schweren bis tödlichen Erkrankungen führen können. Besonders gefährdet sind Personen mit geschwächtem Immunsystem. Das Hauptproblem ist verunreinigtes Duschwasser. Die Legionellen gelangen beim Duschen über feine Wassertröpfchen (Aerosole) bis in tiefe Lungenbereiche.


Servicespalte

Preisliste

 

Die aktuelle Preisliste für Grund-, Netz- und Badewasser und weitere Info-Blätter zum Thema Trink- und Badewasser finden Sie in der Rubrik Downloads.