Accesskeys

Überwachung

Kälbchen im Stall

Der Veterinärdienst wird von der Öffentlichkeit insbesondere dann wahrgenommen, wenn es gilt, drohende Tierseuchen zu bekämpfen.

Diese Seuchen können bei nicht fachgerechter Bekämpfung und nicht vorhandenen prophylaktischen Bekämpfungsstrategien immense volkswirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe verursachen und die Exportwirtschaft nachhaltig behindern. Einige Tierkrankheiten können durch direkten Kontakt auch auf Menschen übertragen werden (Zoonosen). Es sind dies beispielsweise die Tuberkulose, die Tollwut oder die Chlamydiose der Vögel.

 

Andere Krankheiten werden eher indirekt über tierische Produkte wie Fleisch und Milch übertragen. Dazu gehören die tierartspezifischen Brucellosen und Salmonellosen. Es gehört zu den Kernaufgaben der Veterinärdienste auf Bundes- wie auch Kantonsebene, Tierbestände sowie Menschen vor ansteckenden Krankheiten und Seuchen gemeinsam zu schützen wie auch im Ernstfall derart einzugreifen, dass sich solche Erkrankungen nicht ausbreiten.

Servicespalte

Seit April 2016 ist die teilrevidierte Tierarzneimittelverordnung (TAMV) in Kraft. Gleichzeitig wurde die Betreuung der TAMV vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) ans BLV übertragen.

 

Laufend aktualisierte Informationen seitens des BLV finden Sie auf der Website des BLV.