Accesskeys

BVD

Kälbchen im Stall

Die bovine Virusdiarrhoe (BVD) ist eine weltweit vorkommende Viruserkrankung der Rinder. Die Krankheit kann schwere Durchfälle und Fruchtbarkeitsstörungen hervorrufen, chronisch infizierte Tiere sind oft Kümmerer.

Da BVD einen enormen wirtschaftlichen Schaden verursachen kann, wurde in der Schweiz 2008 ein Ausrottungsprogramm gestartet. Bis Ende 2012 untersuchte man alle neugeborenen Kälber auf BVD und merzte die Virusträger aus. Seit 2013 wird BVD mit einem kombinierten Überwachungssystem auf Betriebsebene, mittels Tankmilchproben und Untersuchungen von Rindergruppen und Einzeltieren, überwacht.

 

Das Ausrottungsprogramm war bisher sehr erfolgreich, über 99.5% der Schweizer Betriebe gelten mittlerweile als BVD-frei. Ganz ausgerottet ist die Krankheit jedoch noch nicht, es treten immer noch Fälle auf und es gilt, weiterhin wachsam zu bleiben.