Accesskeys

Biologie

Flüssigkeit wird für die Analyse abgemssen

Von der Anzahl der Analysen nimmt die mikrobiologische Untersuchung von Lebensmitteln und Wasser den Hauptteil der Untersuchungstätigkeit in der Abteilung Biologie ein.

Die Arbeit in der Abteilung Biologie lässt sich grob in die zwei Arbeitsbereiche Mikrobiologie und Molekularbiologie unterteilen. Innerhalb der Mikrobiologie sind besonders die Legionellen zu erwähnen,in der Molekularbiologie ist die Biologie aktiv an der Entwicklung von Methoden zum Nachweis von speziellen Bakterien oder Viren in Lebensmitteln und Wasser sowie in der Analytik von Tierarten beteiligt.

 

Neben der klassischen mikrobiologischen Analytik, die im Wesentlichen mit denselben Methoden wie vor hundert Jahren arbeitet und mit der Hygieneindikatoren und Pathogene in Lebensmitteln und Wasser nachgewiesen werden, haben moderne Methoden in die Lebensmittelüberwachung Einzug gehalten. Heute kann mittels der MALDI-TOF Methode über die Massenanalyse von chemischen Verbindungen die Identifizierung eines in Reinkultur isolierten Organismus erfolgen, der exklusiv ebendiese Verbindungen herstellt. Im Bereich der Wasseranalyse hat sich mit der Durchflusszytometrie eine neue Möglichkeit aufgetan, schnell Information über die Gesamtzellzahl in einem Wasser zu erhalten.

 

In der Molekularbiologie findet die Polymerase-Kettenreaktion (PCR), eine Methode zur Anreicherung von Erbmaterial, ein sehr breites Anwendungsspektrum. Ihre Einsatzmöglichkeiten reichen vom Nachweis bestimmter Bakterienarten, der Möglichkeit Tierarten beim Fleisch zu bestimmen bis hin zur Virenanalytik. Daneben wird auch die DNA Sequenzierung bestimmter Gene zur Artbestimmung beigezogen.

Qualitätssicherung

Die Prüfstelle für die chemische, physikalische, biologische und sensorische Prüfung von Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen sowie von Badewasser  ist von der Schweizerischen Akkreditierungsstelle (STS 0131) akkreditiert.

Servicespalte

Arbeitsbereiche


Spezialitäten