Accesskeys

Kennzeichnung

Flacons mit verschieden farbigen Chemikalien

Das GHS (Globally Harmonized System) ist ein Kennzeichnungssystem, welches erlaubt, gefährliche Chemikalien weltweit vergleichbar zu bezeichnen.

In Europa wird das GHS gemäss der CLP-Verordnung (EG) 1272/2008 umgesetzt. Auch in der Schweiz werden chemische Produkte nach diesem neuen System gekennzeichnet. Ab dem 1. Juni 2017 ist auch im Handel keine alternative Kennzeichnung mehr zulässig.

Das Ziel dieser Vereinheitlichung ist eine weltweite Verbesserung des Schutzes von Gesundheit und Umwelt durch ein international einheitliches System zur Beurteilung und Kommunikation von Gefahren sowie die Vereinfachung des internationalen Handels mit Chemikalien.

 

Die Fülle an Chemikalien birgt verschiedene Gefahren. Gewisse Stoffe können z.B. Allergien und Verätzungen auslösen oder stehen gar im Verdacht krebserregend zu sein. Unsachgemässe Anwendungen führen immer wieder zu Unfällen wie Vergiftungen mit gravierenden Folgen – vor allem für Kinder. Umweltgefährliche Chemikalien, die ins Abwasser gelangen, können von Kläranlagen nur unvollständig entfernt werden. In den Gewässern stellen sie eine grosse Gefährdung für das empfindliche Ökosystem dar.

 

Die Kernelemente der neuen Kennzeichnung sind Gefahrenpiktogramme, Signalwörter, Gefahrenhinweise und Sicherheitshinweise. Sie sollen helfen, das Gefährdungspotential welches von den Chemikalien ausgeht, korrekt einzuschätzen und die richtigen Schutzmassnehmen treffen zu können.

Gefahrensymbole

 

- Signalwort Gefahr oder Achtung

Das Signalwort «Gefahr» deutet auf eine stärkere Ausprägung der beschriebenen Gefahren hin als das Wort «Achtung». Auf der Etikette steht jeweils nur eines dieser Signalwörter, auch wenn mehrere Piktogramme vorhanden sind.

           

- Die Gefahren- und Sicherheitshinweise (H- und P-Sätze) sind knappe, aber wichtige Hinweise über Eigenschaften, Gefahren, Handhabung, Lagerung und Entsorgung.

 

Erklärungen rund um die neuen Gefahrenpiktogramme gibt die App für ihr Smartphone.

 

Für gefährliche Stoffe und daraus hergestellte Zubereitungen muss die Kennzeichnung - grundsätzlich in mindestens zwei Amtssprachen - enthalten

  • Name des Stoffes oder der Zubereitung
  • Name, Adresse und Telefonnummer der in der Schweiz verantwortlichen Person oder Firma (Herstellerin = Hersteller oder Importeur)
  • Füllmenge (nur Stoffe oder Zubereitungen, die für jedermann erhältlich sind)
  • Gefahrensymbole und Gefahrenbezeichnungen
  • Hinweise auf besondere Gefahren (H-Sätze)
  • Namen der gefährlichen Inhaltsstoffe (bei Zubereitungen)
  • Die EG-Nummer bei Stoffen, die in der EU offiziell eingestuft sind.

Vergiftung 145

 

Was tun im Falle einer Vergiftung?

 

Wenn Sie Hilfe benötigen bei Verdacht auf eine Vergiftung oder wenn jemand konkret Symptome einer Vergiftung zeigt, so gibt die Tox Info Suisse rund um die Uhr unentgeltlich ärztliche Auskunft unter der Telefonnummer 145.

 

Ärztinnen und Ärzte sowie weitere medizinische Fachpersonen stehen täglich rund um die Uhr zur Verfügung bei Vergiftungen durch Chemikalien, Medikamente, giftige Pflanzen, Pilze oder Tiere sowie Drogen und vieles mehr.

Servicespalte