Accesskeys

Tiergesundheit

Kälbchen im Stall

Die Gesundheit von Nutz-, Heim-, und Wildtieren zu erhalten und zu fördern ist eines der Hauptziele des Veterinärdienstes. Die Mitarbeitenden nehmen in diesem Zusammenhang vielfältige Aufgaben in der Bekämpfung von gefährlichen Krankheiten wahr und dienen damit auch dem Schutz der Bevölkerung vor gefährlichen übertragbaren Krankheiten (Zoonosen).

 

Der Fachbereich Tiergesundheit befasst sich mit den gesetzlichen Vorgaben (Tierseuchengesetz , Tierseuchenverordnung) zur Verhinderung und Bekämpfung von Tierseuchen.

 

Tiergesundheit betrifft damit nicht allein den Gesundheitszustand des Einzeltieres, sondern ebenso den eines ganzen Bestandes oder der Tierpopulation eines ganzen Landes.

 

Eine gute Tiergesundheit zeichnet sich dadurch aus, dass das Land frei ist von Seuchen für Tiere (z.B. Maul- und Klauenseuche, IBR) oder solchen, die auch den Menschen betreffen (z.B. Tuberkulose, Tollwut).

 

Eine gute Tiergesundheit, wie sie derzeit in der Schweiz vorhanden ist, stellt auch eine gute Ausgangslage für die Produktion sicherer Lebensmittel dar. Dies wird von der Fleischkontrolle ständig überwacht.

Servicespalte

Seit April 2016 ist die teilrevidierte Tierarzneimittelverordnung (TAMV) in Kraft. Gleichzeitig wurde die Betreuung der TAMV vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) ans BLV übertragen.

 

Laufend aktualisierte Informationen seitens des BLV finden Sie auf der Website des BLV.