Accesskeys

FAQ


 

Was ist zu tun bei Verdacht auf eine Lebensmittelvergiftung?

Zuerst sollte ein Arzt oder eine Ärztin aufgesucht werden, um die medizinische Versorgung zu gewährleisten. Anschliessend – um weitere Erkrankungsfälle zu verhindern - ist das AVSV so rasch wie möglich zu kontaktieren (058 229 28 00).

 

Sind Reste der fraglichen Speise vorhanden, diese im Kühlschrank (nur in Ausnahmefälllen im Tiefkühler) aufbewahren.

 

Achtung: Verhindern Sie, dass Dritte (und speziell Kinder) diese Speisen unbeabsichtigt zu sich nehmen können!


 

Können auch Privatpersonen Proben zur Analyse ins AVSV bringen?

 Ja, aber es gibt verschiedene Punkte zu bedenken.

  1. Ja nach Probe (Lebensmittel, Wasser, Gebrauchsgegenstand usw.) können die Untersuchungen sehr umfangreich ausfallen, vor allem dann, wenn das Labor nicht weiss, wonach zu suchen ist.
  2. Die Kosten für Untersuchungen belaufen sich schnell einmal auf mehrere hundert Franken. Je genauer das Labor aber weiss, wonach zu suchen ist, um so effizienter gestaltet sich die Analyse.
  3. Es lohnt sich also, wenn man sich gut überlegt, was warum untersucht werden soll und was es kosten darf.
  4. Um Unstimmigkeiten zu vermeiden, ist es ratsam, bevor die Proben ins Labor gesendet werden, anzurufen und alles abzukären.
  5. Oft ist es sinnvoller, das Gespräch mit der Verkaufsstelle, dem Restaurant, dem Hersteller oder der Wasserversorgung zu suchen und zu versuchen, das Problem auf diese Art zu lösen.


 

Welche Privatlaboratorien bieten welche Untersuchungen für Privatkunden an?

Die führenden Schweizer Privatlaboratorien haben sich unter der Bezeichnung «Swiss Testing Labs» zusammengeschlossen. Alle Firmen, die das Label «Swiss Testing Labs» führen, unterliegen strengen staatlichen Vorschriften und Qualitätsanforderungen. Sie verfügen zudem allesamt über international anerkannte Qualitätsmanagementsysteme und sind seit mindestens fünf Jahren auf dem Schweizer Markt tätig. Sie sind im Verband Schweizer Laboratorien zusammengeschlossen. Auf deren Website können die einzelnen Labors nach ihren Leistungen für Privatkunden ausgesucht werden.


 

Wie oft im Jahr sollen Stuhluntersuchungen auf Salmonellen stattfinden?

Zur Überprüfung des Gesundheitszustandes unseres Personals möchten wir regelmässige Stuhluntersuchungen auf Salmonellen durchführen. Wie oft im Jahr sollen diese stattfinden?

 

Aus Sicht der Lebensmittelkontrolle kann weder die situative (zum Beispiel immer nach den Ferien der Mitarbeiter)  noch die periodische Stuhlkontrolle sicherstellen, dass Erkrankungen tatsächlich erkannt werden. Entscheidend ist das Bewusstsein der Betriebsleitung sowie der im Lebensmittelbetrieb arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Risiken ihrer Arbeit.

 

Mitarbeiter mit akuten (!) gastroenteritischen Symptomen dürfen nicht an offenen Lebensmitteln arbeiten. Nur wenn sie diese Symptome erkennen, ihrer Meldepflicht genügen (Art. 22 Abs. 3 HyV) und dies ohne persönliche Nachteile ihren Vorgesetzten zu Kenntnis bringen können, kann das Risiko für den Betrieb minimalisiert werden.

 

Damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dieser Problematik umgehen können, ist eine permanente Schulung notwendig. Dazu ist der Betriebsverantwortliche verpflichtet (Art. 23 HyV). Der Verzicht auf regelmässige Stuhlkontrollen heisst denn auch nicht, dass das dafür vorgesehene Geld eingespart wird. Vielmehr soll es zielgerichtet für Schulungsmassnahmen im persönlichen Hygienebereich eingesetzt werden.


 

Führen Sie Schnupperlehren durch?

Wir führen für den Beruf Laborant EFZ Schnupperlehren durch. Diese dauern jeweils einen Tag und finden während den Frühlingsferien statt. Wer Interesse hat, kann sich telefonisch (058 229 28 00) anmelden.


 

Bieten Sie Lehrstellen an?

Wir bieten jedes Jahr eine Lehrstelle als Laborant EFZ an. Wer daran interessiert ist, kann sich jeweils bis Ende September schriftlich bei uns bewerben. Zu einer kompletten Bewerbung gehören: Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien der Sekundarschule, Stellwerk.


 

Welches sind die wichtigsten Voraussetzungen, um eine Lehre als Laborant zu absolvieren?

Der Besuch der Sekundarschule ist Pflicht. Zudem sollte ein gutes mathematisches Verständnis vorhanden sein. Weitere wichtige Eigenschaften, die Sie mitbringen sollten: Geduld, logisches Denken, eine saubere und genaue Arbeitsweise, systematisches Vorgehen, Interesse an der EDV.



 

Wo besuchen die Laborantenlehrlinge die Berufsschule?

Die Berufsschule findet an der Gewerblichen Berufsschule im Riethüsli in St. Gallen statt. (www.gbssg.ch)


 

Habe ich Asbest im Haus?

Asbest kann an verschiedenen Orten im Haus vorhanden sein. Die Suva-Broschüre «Asbest erkennen – richtig handeln»  gibt Auskunft über typische Asbestanwendungen.

 

Umfassende Abklärungen, ob im Gebäude asbesthaltige Materialien verwendet wurden, treffen spezialisierte Firmen, die in der Liste des Forums Asbest Schweiz (FaCH) zu finden sind.

 

  • Für die Gesundheit gefährlich ist schwach gebundener Asbest. Bei Sanierungsarbeiten muss aber auch auf den stark gebundenen Asbest geachtet werden.

 


 

Was tun bei Verdacht auf Asbest im Haus?

Besteht ein Verdacht auf asbesthaltige Materialien, sollen Proben genommen und zur Analyse an ein spezialisiertes Labor gesandt werden. FaCH gibt Hinweise zur Probenahme.

 

Probenahme und Planungen können, - Sanierungen jedoch müssen - an spezialisierte, von der SUVA anerkannte Unternehmen vergeben werden.


Servicespalte